2024 - Freiwillige Feuerwehr Schwendi

Title
Direkt zum Seiteninhalt
Einsatz - B3
15-02-2024
Alarmierungszeit: 19:05 Uhr
B3 - Ölofen überhitzt

Florian Schwendi 1/14 - MZF
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Florian Schwendi 1/72 - KEF

Weitere Einheiten:
FF Schönebürg, FF Großschafhausen, FÜG Gemeinde Schwendi

In einem Ölofen kam es zu einer Rauchentwicklung.
Die Ölzufuhr konnte vom Eigentümer noch abgestellt werden, die Feuerwehr kontrollierte den Ofen und die umliegenden Gebäudeteile und führte Lüftungsmaßnahmen durch.

Einsatz - B0
06-02-2024
Alarmierungszeit: 09:14 Uhr
B0 - Gebäude Entstehungsbrand

FF Schwendi EvD

Heute wurde der EvD zu einer ausgelösten BMA durch einen Rauchmelder in die KITA St. Franziskus alarmiert. Beim Eintreffen wurde die ausgelöste Melderlinie erkundet. Es konnte keine Ursache für die Auslösung des Rauchmelders festgestellt werden. Die Feuerwehr stellte die Anlage wieder zurück. Die Kinder und Erzieherinnen konnten nach kurzer Zeit wieder in das Gebäude zurückkehren.


Einsatz - B4
22-01-2024
Alarmierungszeit: 07:27 Uhr
B4 - Gebäude Entstehungsbrand

Florian Schwendi 1/14 - MZF
Florian Schwendi 1/44 - LF16

Weitere Einheiten:
FF Schönebürg, FF Bußmannshausen, FF Großschafhausen, FF Orsenhausen, FF Sießen im Wald, FF Laupheim,
FÜG Gemeinde Schwendi, Rettungsdienst des ASB Orsenhausen-Schwendi (RTW), SEG DRK-Schwendi, Polizei Laupheim

Heute wurden wir mit dem Einsatzstichwort B4 Gebäudebrand / Entstehungsbrand in einem Technikraum einer Heizungsanlage, alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einheiten wurde der Entstehungsbrand bestätigt und es wurde umgehend ein Löschangriff vorgenommen...

weiterer Bericht aus der Schwäbischen Zeitung:

Auf einem Hof nahe des Schwendier Teilorts Schönebürg ist am frühen Montagmorgen ein Blockheizkraftwerk in Brand geraten. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand.
Weil eine Wand zum angrenzenden Schweinestall einstürzte, mussten aber mehrere Mutterschweine und ihre Ferkel aus den Trümmern gerettet werden.
Alarmiert wurde die Feuerwehr nach eigener Aussage um 7.27 Uhr über das Feuer in dem Blockheizkraftwerk am östlichen Ortsrand von Schönebürg in der Verlängerung der Huggenlaubacher Straße.
Dort war es ersten Erkenntnissen zufolge zu einer Verpuffung gekommen. „Als wir an der Einsatzstelle eingetroffen sind, kamen Flammen aus dem Raum, in dem sich das Blockheizkraftwerk befunden hat“, teilt der Schwendier Feuerwehrkommandant, Christoph Seifried, der „Schwäbischen Zeitung“ auf Anfrage mit.
Diese hätten dann zügig gelöscht werden können. Gegen 8.30 Uhr sei das Feuer bis auf einzelne Glutnester unter Kontrolle gewesen, so Seifried. Eine Ausbreitung des Brandes auf den Rest des Gebäudes, in dem ein Schweinestall untergebracht ist, konnte somit verhindert werden.
Bei der Nachkontrolle entdeckte die Feuerwehr jedoch, dass wegen der Verpuffung eine Wand in dem Gebäude eingestürzt war, die das Blockheizkraftwerk vom Schweinestall trennte. Folglich musste die Feuerwehr die unter den Trümmern verschütteten Tiere retten.
„Das waren so acht Mutterschweine mit jeweils acht, neun Ferkeln“, schätzt der Schönebürger Feuerwehrkommandant Andreas Ruß, der als Einsatzleiter der Feuerwehr vor Ort war. „Die sind aber alle wohlauf“, betonte er. Die Schweine seien in Boxen untergebracht und darum vor den Trümmern geschützt gewesen. „Das war das Glück“, so Ruß.
Beteiligt an dem Einsatz waren neben Polizeibeamten und Sanitätern von Arbeiter-Samariter-Bund und Deutschem Roten Kreuz mehr als 90 Feuerwehrleute von den Freiwilligen Feuerwehren Schwendi und Laupheim mit elf Einsatzfahrzeugen. Der Einsatz dauerte laut Feuerwehr bis 13 Uhr.
Nach Angaben der Polizei haben sich in dem Gebäude insgesamt zwei Blockheizkraftwerke befunden, wobei es nur bei einem zum Brand gekommen sei. Dieses sei dabei größtenteils zerstört worden. Den Gesamtsachschaden an dem Gebäude schätzt die Polizei derzeit auf etwa 200.000 Euro.
Einsatz - VU3
19-01-2024
Alarmierungszeit: 07:55 Uhr
VU3 - PKW von Landstraße abgekommen, Person eingeklemmt

Florian Schwendi 1/14 - MZF
Florian Schwendi 1/72 - KEF
Florian Schwendi 1/44 - LF16

Weitere Einheiten:
FF Orsenhausen, FF Sießen im Wald, FF Laupheim, FÜG Gemeinde Schwendi
Rettungsdienst des ASB Orsenhausen-Schwendi (NEF & Notarzt), HvO-DRK Schwendi, DRK Laupheim (RTW), Polizei Laupheim

Heute wurden wir mit dem Einsatzstichwort VU3 Verkehrsunfall, Person eingeklemmt alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einheiten von Feuerwehr und Rettungsdienst konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Die verletzte Person konnte ohne großen technischen Aufwand aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Feuerwehr Schwendi rückte nach kurzer Zeit wieder ab. Die Landesstraße L1268 Orsenhausen in Richtung Hörenhausen war für die Einsatzmaßnahmen kurzzeitig voll gesperrt.
Einsatz - VU2
17-01-2024
Alarmierungszeit: 09:43 Uhr
VU2 - PKW von Landstraße abgekommen, liegt auf Seite

Florian Schwendi 1/72 - LF16
Florian Schwendi 1/44 - LF16
Weitere Einheiten: Polizei Ochsenhausen

Die Einheiten der Feuerwehr Schwendi wurden gegen 09:43 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der K7580 Schwendi Richtung Niedernzell alarmiert. Beim Eintreffen befanden sich keine Personen mehr im Fahrzeug. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und das Fahrzeug auf auslaufende Betriebsstoffe kontrolliert. Nach Rücksprache mit der Polizei wurde das Fahrzeug wieder aufgestellt. Durch diese Maßnahme konnte der Austritt von Betriebsstoffen gestoppt werden. Nach Rücksprache mit der Polizei konnte die Feuerwehr wieder einrücken.
Einsatz - B3
10-01-2024
Alarmierungszeit: 13:51 Uhr
B3 - ausgelöster Melder BMA

Florian Schwendi 1/44 - LF16
Weitere Einheiten: FF Wain, FF Sießen im Wald, Polizei Laupheim

Um 13:51 Uhr löste die Brandmeldeanlage in einem Holzwerkes in Wain aus. Vermutlich aufgrund der Kälte war eine Sprinkler geplatzt und und löste in Folge den Alarm aus. Bei der Erkundung konnte weder Rauch noch Feuer festgestellt werden. Ein Eingreifen der Einsatzkräfte war nicht erforderlich.
Impressum    © 2009-2023 Feuerwehr Schwendi
Zurück zum Seiteninhalt